Alumnus erhält Ehrenmedaille

18.11.2019 - Lara Kristin Zeitel

Pickhard Unternehmenschef Friedhelm Pickhard setzt sich besonders im Bereich Cybersicherheit für die Standortentwicklung ein – dafür hat die RUB ihren Alumnus jetzt ausgezeichnet. Als Förderer des Technologiestandorts Bochum hat Friedhelm Pickhard am 15. November 2019 die Universitätsmedaille der RUB erhalten. „Mit der Verleihung bringen wir unseren Dank und unsere Anerkennung für das langjährige und förderliche Engagement Friedhelm Pickhards für die Universität zum Ausdruck“, so Rektor Prof. Dr. Axel Schölmerich. Verliehen wurde die Medaille auf der 20. Akademischen Jahresfeier der RUB im Audimax am vergangenen Freitag.

Friedhelm Pickhard ist seit 2010 Vorsitzender der Geschäftsführung von Etas. Er erwarb den Grad eines Diplomingenieurs in Elektrotechnik an der RUB. 1989 trat er in die Firma Robert Bosch ein und war bei Bosch Telecom tätig, bevor er 1993 zu Bosch/Blaupunkt wechselte und verschiedene Führungspositionen innehatte. Unter anderem fungierte er mehrere Jahre als Leiter der Forschung und Entwicklung in Penang, Malaysia, bis er 2006 Managing Director von Robert Bosch Engineering and Business Solutions in Bangalore, Indien, wurde.

In seiner Funktion als Vorsitzender der Geschäftsführung von Etas, einem Unternehmen der Bosch-Gruppe, trägt Pickhard erheblich dazu bei, den künftigen Technologie-Campus auf dem ehemaligen Opelgelände aufzubauen. Die Etas-Tochter Escrypt siedelt sich auf Mark 51°7 an. Escrypt ist heute weltweit aktiv.

2004 wurde das Unternehmen als Ausgliederung des Horst-Görtz-Instituts für IT-Sicherheit (HGI) der RUB gegründet und ist mittlerweile führender Anbieter von Automotive-Cyber-Security-Lösungen sowie von Beratungs- und Dienstleistungen für Enterprise Security und IT-gesicherte Fertigung. Die Übernahme dieser erfolgreichen Ausgründung der RUB wurde maßgeblich von Pickhard vorangetrieben – ebenso wie die spätere Standortwahl.

Der Stadt und der Alma Mater eng verbunden

„Friedhelm Pickhard hat einen erheblichen Teil zur positiven Entwicklung des künftigen Technologie-Campus Bochum beigetragen“, so Rektor Schölmerich. Darüber hinaus ist Pickhard der RUB durch seine engagierte Mitgliedschaft im Kuratorium des HGI eng verbunden. Die RUB schätzt seine intensive Unterstützung bei der Begehung durch die Max-Planck-Gesellschaft im Juli 2017, die wesentlich zu der positiven Entscheidung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz im Mai 2019 zur Gründung des Max-Planck-Instituts für Cybersicherheit und Schutz der Privatsphäre am Standort Bochum beitrug. Paar Außerdem war Pickhard Wegbereiter für die enge Kooperation zwischen Escrypt und dem Start-up-Inkubator Cube 5 der RUB. Nicht zuletzt hat er die RUB aktiv bei der Begehung durch die Kommission im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs Exzellenzstrategie unterstützt. „Damit hat sich Friedhelm Pickhard nicht nur deutlich zur Stadt Bochum, sondern auch zu seiner Alma Mater bekannt“, sagt Schölmerich.

„Als Alumnus fühle ich mich der RUB und dem Technologiestandort Bochum eng verbunden. Mit Stolz beobachte ich die dortige Entwicklung in den letzten Jahren und bin sicher, dass die Eröffnung des Technologie-Campus einen weiteren Meilenstein bedeuten wird“, so Preisträger Friedhelm Pickhard bei der Verleihung.

Die Laudatio für Herrn Pickhard übernahm Prof. Dr.-Ing. Christoph Paar, für den Friedhelm Pickhard seit vielen Jahren Wegbegleiter und Unterstützer ist. (Fotos: RUB/Marquard)