DFG-Förderung für Forschungsprojekt im Bereich Nano-Security

08.06.2020 - Lara Kristin Zeitel

Güneysu In vielen Bereichen ist der Einsatz von Nano-Technologien heutzutage unerlässlich geworden, um effektive und energie-effiziente Ergebnisse zu erzielen – auch innerhalb der Informationstechnologie. Diese Schnittstelle zwischen Hardware und Software ist in den letzten Jahren jedoch immer wieder Ziel von Angriffen geworden. Das kooperative Forschungsprojekt „RAINCOAT - Randomization in Secure Nano-Scale Microarchitectures“ von Prof. Tim Güneysu (Lehr­stuhl Se­cu­ri­ty En­gi­nee­ring, HGI/ PI im Exzellenzcluster CASA) und Prof. Lucas Davi (Lehr­stuhl für Secure Software Systems, Universität Duisburg-Essen/ PI im Exzellenzcluster CASA) will dazu beitragen, die Technologie auf Micro-Architektur-Ebene sicherer zu machen. Dafür wird das Forscher-Duo nun von der Deutschen Forschungs-Gemeinschaft (DFG) im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Nano-Security“ von 2020 bis zum Jahr 2023 gefördert.

Innerhalb des Projekts adressieren die Wissenschaftler dabei zwei Herausforderungen: Sie wollen zum einen wirksame Gegenmaßnahmen gegen die vielfältigen Angriffs-Möglichkeiten auf der mikroarchitektonischen Ebene entwickeln. Zum anderen haben Sie es sich zur Aufgabe gemacht, die neuen Funktionen im Kontext der aktuellsten Nano-Technologie zu reflektieren. Dabei setzen sie auf den Einsatz von Randomisierung unter der Berücksichtigung der besonderen Anforderungen der Nano-Technologie.

Mehr dazu lesen Sie unter https://hgi.rub.de/presse/aktuelles/news/dfg-foerderung-fuer-forschungsprojekt-im-bereich-nano-security/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=29477458fed1bbf1642e4fe48fbc26cd. (Foto: RUB/ETIT)