Neue Professur seit 1. Oktober

22.10.2018 - Lara Kristin Zeitel

Gibson Seit dem 01. Oktober 2018 hat die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik eine neue Professur im Bereich der Plasma Technologie: Prof. Dr. Andrew Gibson erhielt 2011 seinen M.Sc.-Abschluss in Physik mit medizinischen Anwendungen und seinen PhD in Physik 2014 von der Queen’s University Belfast, Vereinigtes Königreich. Seitdem arbeitete er in verschiedenen Postdoktorandenstellen für industrielle und biomedizinische Anwendungen an der Universität York, UK, und der Ecole Polytechnique in Frankreich. 2017 wurde ihm ein Forschungsstipendium des Centre for Future Health der Universität York verliehen, um die Entwicklung von Niedrigtemperaturplasmas für Anwendungen in der Prostatakrebstherapie zu fördern. Seine Forschungsschwerpunkte an der Ruhr-Universität Bochum fokussieren sich nun auf die Weiterentwicklung der Technologien rund um Niedrigtemperaturplasma und seine biomedizinischen Anwendungen. Dazu untersucht er Plasmainteraktionen mit lebendigen Zellen in einer Kombination von numerischen Simulationen und experimentellen Messungen, um unser Verständnis der Materie zu vertiefen. Wir sagen herzlich willkommen und wünschen einen guten Start an der RUB!

Since beginning of october, our faculty has a new professorship: Andrew Gibson obtained his MSci degree in Physics with Medical Applications in 2011 from Queen’s University Belfast, UK and his PhD in Physics from the same University in 2014. Since then he has undertaken post-doctoral positions focussed on simulations of low temperature plasmas for industrial and biomedical applications at the University of York, UK and Ecole Polytechnique, France. In 2017, he was awarded a Centre for Future Health Research Fellowship at the University of York to advance the development of low-temperature plasmas for applications in prostate cancer therapy. His research interests at RUB centre on advancing the application of low-temperature plasma technology in biomedical applications through developing greater understanding of plasma interactions with living cells via a combination of numerical simulations and experimental measurements. We wish you a pleasant start at Ruhr-University Bochum. (Foto: RUB/Tim Kramer)