Gymnasium in Hattingen ist MINT-Spitzenförderer

26.11.2019 - Lara Kristin Zeitel

MINT Oberstufenschüler aus ganz Deutschland haben sich kürzlich zum Start des Mint-EC-Camps zum Thema „IT-Sicherheit“ mit Sponsoren und Veranstaltern getroffen. Das Gymnasium in Holthausen hat seine Anwärterzeit zur MINT-EC-zertifizierten Schule erfolgreich gemeistert und ist seit November kreisweit das erste Vollmitglied im nationalen Excellence-Schulnetzwerk für MINT-Spitzenförderung. Zwei Jahre hatte die Schule Zeit, um sich in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu profilieren.

Die Schüler des Gymnasiums können sich ab der sechsten Klasse zusätzlich in naturwissenschaftlichen Fächern und Arbeitsgemeinschaften erproben und auch an Wettbewerben wie „Jugend forscht" teilnehmen. In dieser Woche richtet das Gymnasium außerdem ein bundesweites MINT-EC-Camp aus, das seinen Schwerpunkt auf das Thema „IT-Sicherheit" legt. Zwei Schüler des Gymnasiums Holthausen sowie achtzehn weitere Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet werden sich mit konkreten Aufgaben aus dem IT-Sicherheitsbereich auseinandersetzen. Die Schüler werden zum Beispiel einen halben Tag am Lehrstuhl für eingebettete Systeme und IT-Sicherheit an der RUB verbringen, dort einen Vortrag hören und sich mit Studierenden austauschen. Der Lehrstuhl ist außerdem Kooperationspartner des EC-Camps. Mitorganisatoren des Camps sind die EN-Agentur, die Firmen Köppern, J. D. Neuhaus, G Data, die Sparkasse Hattingen, die Volksbank Sprockhövel, Voll Digital und die IHK Mittleres Ruhrgebiet. Mehr dazu unter https://www.waz.de/staedte/hattingen/gymnasium-holthausen-in-hattingen-ist-mint-spitzenfoerderer-id227743823.html. (Foto: Frei)