Trauer um Manfred Depenbrock

06.02.2019 - Lara Kristin Zeitel

Die Ruhr-Universität Bochum trauert um ihren Hochschullehrer Prof. Dr.-Ing. Manfred Depenbrock. Herr Professor Depenbrock hat die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik über mehr als ein Vierteljahrhundert wesentlich geprägt. Seine Arbeiten auf den Gebieten der Theorie der elektrischen Leistung und der Regelung leistungselektronischer Energiewandler waren richtungsweisend und haben den Fortschritt auf den Gebieten der Kompensation von Blindleistungen wie der Lokomotivantriebstechnik wesentlich vorangetrieben. Sein Name wird weltweit mit dem „Vierquadrantensteller“ als dem Netzstromrichter für Triebfahrzeuge mit Drehstromantrieben am Wechselstromfahrdraht wie der Direkten Selbstregelung als robustem, hochdynamischen Regelungsverfahren für Drehstromantriebe hoher Leistung verbunden bleiben.

Durch seine Arbeiten verhalf er der Ruhr-Universität auf dem Gebiet der Leistungselektronik zu internationalem Ansehen. Er wurde national und international vielfach geehrt, war Fellow des IEEE, Träger des Ehrenrings des VDE und Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Mit seiner hohen Kompetenz und seiner starken Persönlichkeit hat er den wissenschaftlichen Nachwuchs außergewöhnlich gefördert. Die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik verliert mit Herrn Professor Manfred Depenbrock einen geschätzten Kollegen und angesehenen Wissenschaftler, die Studierenden einen engagierten Hochschullehrer. Wir werden Herrn Professor Depenbrock sehr vermissen. Seiner Familie und allen, die ihm nahe standen, sprechen wir unser Beileid aus.