VDE-Preis 2018 verliehen

09.11.2018 - Lara Kristin Zeitel

Für seine herausragende Arbeit mit dem Titel "Radarbasierte Messverfahren für die präzise ortsaufgelöste Materialcharakterisierung" erhielt Dr.-Ing. Jan Barowski vom Lehr­stuhl Hoch­fre­quenz­sys­te­me am gestrigen Donnerstag, 8. November 2018, offiziell den VDE-Preis 2018. VDEPreis

Ralf Berker vom Verband der Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik (VDE) überreichte gegen 17.30 Uhr feierlich den Preis. Ziel der Forschungsarbeit war es, einen Materialsensor zu entwickeln, um zukünftig unbekannte Materialien mit Hilfe von Radar zu erfassen. Auch Karl-Uwe Bütof vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen gratulierte: "Der Stellenwert der Wirtschaft war in NRW noch nie so hoch wie derzeit", sagte er. "Hierzu leisten Sie mit Ihrer Arbeit einen bemerkenswerten Beitrag", fügte er an. Dekan Thomas Musch lobte einmal mehr die tolle Leistung des Preisträgers und stellte heraus, dass gerade die drahtlose Kommunikation ein für die Industrie äußerst relevantes Thema darstellt. Prof. Dr.-Ing. Josef Hausner gab in seinem Festvortrag die Entwicklung von "5G - The Path to Global Connectivity" zum Besten. Musikalisch führte die Band "On Purpose" durch den Abend. Zum Ende der Feierlichkeiten, stellte Jan Barowski dann seine Arbeit vor und erläuterte anhand eines Radar-Messungsaufbaus seine Bestrebungen und Forschungsergebnisse. Ein ausführlicher Artikel zur Arbeit von Jan Barowski und der Verleihung des VDE-Preises folgt in Kürze. (Foto: RUB/Zeitel)