Kickoff für VDE-Technikpreis 2018

15.03.2018 - Lara Kristin Zeitel

Zehn Schulen – zehn geniale Ideen: Beim Kickoff für den VDE-Rhein-Ruhr-Technikpreis 2018 trafen sich am Montagabend, 12. März, Veranstalter und Schülerinnen und Schüler von insgesamt zehn verschiedenen Schulen aus der Region, um im Haus der Technik in Essen ihre Wettbewerbskonzepte vorzustellen. VDE Technikpreis Hartmut Fiege, Vorsitzender der VDE Rhein-Ruhr, begrüßte gegen 18 Uhr die Gäste des Abends, unter anderem auch die Alumni-Beauftragte Lolita Lassak (2.v.l. im Bild) und Studienberaterin Katharina Sendlinger (2.v.r.) von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Eingeladen hatte Alumnus Andreas Hösle (l.) vom VDE, der auch den Kontakt zur zdi-Netzwerk-Beauftragten Dr. Raphaela Meißner (r.) seit Jahren pflegt und die Kooperation von Schule und Uni unterstützt. Ein durchweg positives Zeichen für die gemeinsame Zusammenarbeit von Fakultät und Alumni. Durch das tolle Engagement von Andreas Hösle als Alumnus der Ruhr-Universität Bochum konnte auch an diesem Abend wieder die Brücke zwischen Schule und Hochschulbildung geschlagen werden. Die Schülerinnen und Schüler, die bereits durch eine Vorauswahl als Wettbewerber ermittelt wurden, präsentierten Themen wie etwa das Maristometer (ein Vielfachmessgerät für den Unterricht) oder einen Saftikus (ein innovativer, fortgeschrittener und gesunder Cocktailmixer). Während das Gymnasium Petrinum aus Dorsten ihr Energieautarkes Haus vorstellte, versuchte das Berufskolleg Ostvest mit ihrem Projekt Autonomes Fahren mit Computer-Vision bei der Jury zu punkten. Das Andreas-Vesalius-Gymnasium aus Wesel brachte ihre Idee zur Arduino-Smartwatch mit Notruffunktion vor und bei der Projektvorstellung der Willy-Brandt-Schule drehte sich alles um eine autarke E-Bike Ladestation. Thematisch ähnlich aufgestellt zeigte sich das Hittorf Gymnasium mit ihrer Idee zum induktiven Laden eines Akkus für E-Fahrzeuge. Und ums Fahrzeug ging es auch beim Pascal-Gymnasium aus Münster. Sie stellten ihre Idee zum Pascal-Klima-Netzwerk für die Fahrradstadt Münster vor. Das Adalbert-Stifter-Gymnasium hingegen stellte ihre Idee zum Schachroboter vor, während das Schiller Gymnasium im Wettkampf um den Technikpreis 2018 auf autonome Roboter setzte. Für die weitere Auswahl ist nun ein Treffen am 3. Juli (Willy-Brandt-Schule, Mülheim a.R., http://www.wbs-mh.de/ ) geplant. Dort wird dann die Umsetzung aller Projekte erneut begutachtet und es werden die drei besten ausgewählt, um sich den Titel für den VDE-Technikpreis 2018 zu holen. Weitere Infos zum VDE Rhein-Ruhr gibt es unter https://www.vde-rhein-ruhr.de/de/ueber-uns/preise-ehrungen/technikpreis/technikpreis-2018.