BO.Ing 2012: Wer, wie, was!

13.09.2012 - Meike Klinck

boing Ein wahrer Publikumsmagnet ist BO.Ing mit über 300 Schülerinnen und Schülern auch in diesem Jahr. Die 15 bis 19-Jährigen kommen am 12. und 13. September 2012 in den Bochumer RuhrCongress, um Technik aus erster Hand kennen zu lernen. In Workshops zeigen hier Wissenschaftler und Studierende der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RUB, wer IT sicher macht, wie geschickt unsere Roboter kicken können und was das Ü-Ei im Sputter erlebt. weiterlesen

Die Jugendlichen kommen von Gymnasien und Gesamtschulen aus Herne, Hattingen und Bochum. Auf ihrem Tagesprogramm stehen Vorträge zum Studienangebot, mehrere Workshops und ein Besuch der zeitgleich stattfindenden Berufsbildungsmesse Mittleres Ruhrgebiet. Bei BO.Ing treffen sie auf Vertreter der Ruhr-Universität Bochum, der TU Dortmund sowie der Bochumer Fachhochschulen. Auch große regionale Ausbildungsbetreibe wie die Emschergenossenschaft/Lippeverband, TÜV NORD Bildung Opel GmbH sowie der Fahrzeugzulieferer Hella aus Recklinghausen sind zu Gast.

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben vorher die Möglichkeit, sich gezielt für ihre Wunsch-Workshops anzumelden“, berichtet Raphaela Meißner vom Innovationszentrum Schule-Technik.Bochum, die die Veranstaltung in diesem Jahr bereits zum dritten Mal organisiert hat. „Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der einzelnen Institutionen hier vor Ort begrüßen können“, so Meißner. Gerade die Vielfalt der angebotenen Workshops und das intensive Betreuungsverhältnis seien die Hauptgründe für den Erfolg von BO.Ing.

Fotos von oben nach unten: In Angesicht zu Angesicht bei BO.Ing. 2012. Roboter-Test unter der Tischkante. "Was ist IT-Sicherheit" fragt das HGI die Schülerinnen und Schüler. Frisch beschichtet nach der Sputter-Behandlung. Faszination durch Plasma in der Mikrowelle.

roboter_boing2012 itsicherheit_boing2012 plasma2_boing2012 plasma1_boing2012