Prof. Paar erhält Innovationspreis 2012

26.11.2012 - Meike Klinck

paar Für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen im Bereich der angewandten Kryptographie erhält Prof. Dr.-Ing. Christof Paar heute den Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Er sei seit Jahren ein Brückenbauer zwischen der Wirtschaft und der Wissenschaft, dabei hochinnovativ und mit dafür verantwortlich, dass sich sein Forschungsgebiet in der internationalen Forschungsszene etablieren konnte, so Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Seine wissenschaftlichen Innovationen ermöglichten es erstmalig, extrem kostengünstige Sicherheitslösungen bei der Vernetzung von Alltagsgegenständen, dem so genannten „Internet der Dinge“, zur Verfügung zu stellen. weiterlesen

Mit dem Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen würdigt das Wissenschaftsministerium herausragende Forschungsleistungen auf den Feldern der großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Der Preis zeichnet diejenigen aus, die in NRW mit ihrem Wissen über gesellschaftliche Zusammenhänge oder mit herausragenden medizinischen und technischen Problemlösungen Innovationen mit gesellschaftlicher Bedeutung und Anwendungsrelevanz und damit nachhaltigen Fortschritt möglich machen.

innovationspreis2012 NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze mit den Preisträgern in Düsseldorf. Foto: lokomotiv.de

Zu den Preisträgern des Innovationspreises 2012 zählen neben Prof. Dr.-Ing. Christof Paar auch Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger von der der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Dr. Karl Mayrhofer vom Max-Planck-Institut für Eisenforschung in Düsseldorf. Kriterien für die Preisvergabe sind ein großes wissenschaftliches Potenzial, exzellente Forschungsarbeiten sowie ein konkreter Praxisbezug. Der Innovationspreis ist mit insgesamt 150.000 Euro dotiert.

Tags: Christof Paar, Innovationspreis, NRW, Wissenschaftsministerium