Ausgezeichnet

23.03.2012 - Meike Klinck

trieschmann Mit seinem Poster zum Thema „Mikroplasma unterstützte Metamaterialien“ sorgte Jan Trieschmann, Diplomand am Lehrstuhl für Theoretische Elektrotechnik, in der vergangenen Woche in Stuttgart für Aufsehen. Bei der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft erhielt er den Posterpreis für Diplom- und Master-Studierende. In seiner Arbeit untersuchte der 24-Jährige, wie sich die Eigenschaften photonischer Kristalle im Mikrowellenbereich verändern lassen. Sein Ziel ist es, auf diesem Weg schaltbare Wellenleiterstrukturen zu realisieren.

Tags: Jan Trieschmann, plasma, Theoretische Elektrotechnik