Neue Juniorprofessorin

30.01.2015 - Meike Klinck

stapelmann Um die Wechselwirkung von Plasma und Zelle geht es bei Prof. Dr.-Ing. Katharina Stapelmann und ihrer Arbeitsgruppe "Biomedizinisch Angewandte Plasmatechnik". Die 32-jährige Dortmunderin ist ab dem 01. Februar 2015 neue Juniorprofessorin an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RUB. Ihre Forschungsergebnisse kommen vor allem bei der Wundheilung und Sterilisation zum praktischen Einsatz. „Ich werde auch gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt im Bereich ‚Planetary Protection’ forschen“, so Stapelmann. weiterlesen

Es geht darum, wie bei Weltraummissionen mittels Plasmatechnik drohende Kontaminationen mit terrestrischen oder auch extraterrestrischen Lebensformen verhindert werden können. „Denn zum einen will man andere Planeten nicht mit Bakterien von der Erde besiedeln, zum anderen will man kein fremdes Leben auf die Erde einschleppen, sofern welches existiert."

Katharina Stapelmann schloss im Dezember 2013 ihre Promotion zum Thema „Plasmatechnische und mikrobiologische Charakterisierung von neu-entwickelten VHF-Plasmen“ mit Auszeichnung ab. Nach ihrem Studium der Elektrotechnik und Informationstechnik arbeitete sie seit dem Jahr 2009 als Wissenschaftlerin am Lehrstuhl für Allgemeine Elektrotechnik und Plasmatechnik (Prof. Dr.-Ing. Peter Awakowicz) der RUB.

Mehr über ihre aktuelle Forschung ist jetzt auch in RUBIN, dem Wissenschaftsmagazin der RUB, zu finden.

Weitere Informationen
Prof. Dr.-Ing. Katharina Stapelmann
Biomedizinisch Angewandte Plasmatechnik

© RUB, Foto Schirdewahn

Tags: Juniorprofessorin, Katharina Stapelmann, RUBIN