BMBF-Projekt im Juli: RESIST

26.07.2010 - Meike Klinck

Wie macht man Chipkarten resistent gegen Hacker-Angriffe? Trotz starker Verschlüsselung haben Kartensysteme empfindliche Schwachstellen: Ihre kleinen Prozessoren geben Signale ab, die, einmal gemessen und ausgewertet, eine Überwindung der eingebauten Sicherheitsmechanismen ermöglichen. Antworten auf diese Frage sollen nun im BMBF-Projekt RESIST gefunden werden, an dem Forscher des Lehrstuhls für Eingebettete Sicherheit der RUB beteiligt sind. weiterlesen

Stromverbrauch, elektromagnetische Strahlung, Wärme oder Reaktionszeit für Berechnungen sind der Schlüssel, um vorhandene Sicherheitsvorkehrungen außer Kraft zu setzen und etwa auf die Daten handelsüblicher Mikroprozessoren zuzugreifen. So können potentiell sogar die hoch geheimen kryptographischen Schlüssel von „sicheren“ Chipkarten ausgelesen werden. Der Lehrstuhl für Eingebettete Sicherheit untersucht diese so genannten „Seitenkanalangriffe“ aus der Blackbox-Perspektive. Bei dieser Sicherheitsanalyse kennen die Forscher das zu analysierende System, ihnen stehen jedoch keine weiteren Informationen über die Implementierungsdetails zur Verfügung. Ein Aufgabenschwerpunkt: Über die Messung des Stromverbrauchs eines Mikrocontrollers sollen möglichst viele Informationen über den in ihm ausgeführten Programmcode gewonnen werden.

Sind die Sicherheitslücken identifiziert und bewertet, können neue Schutzmechanismen und resistente Sicherheitssysteme entwickelt werden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, kurz BMBF, fördert das Vorhaben mit insgesamt fast 2,8 Millionen Euro. Beteiligt sind unter Federführung des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie die TU Darmstadt, der Lehrstuhl für Eingebettete Sicherheit der Ruhr-Universität Bochum und die escrypt GmbH – Embedded Security. Weitere Projektpartner sind der Chiphersteller Infineon, der Kartensystem-Anbieter Giesecke & Devrient GmbH, Rohde & Schwarz SIT GmbH sowie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Weitere Informationen
Prof. Dr.-Ing. Christof Paar
Lehrstuhl für Eingebettete Sicherheit
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Ruhr-Universität
44780 Bochum, Tel. 0234/32-22994
www.crypto.rub.de

Informationen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Tags: BMBF, Christof Paar, Resist