Zu Gast: Prof. Robert M. Nickel

06.12.2010 - Meike Klinck

nickel Prof. Robert M. Nickel wird ein Jahr lang als Marie Curie Incoming International Fellow am Lehrstuhl für Allgemeine Informationstechnik und Kommunikationsakustik forschen. Sein Ziel ist es, in dieser Zeit eine neue und verbesserte Methode für die binaurale Entstörung und Enthallung von Sprachsignalen für digitale Hörgeräte zu entwickeln.

Die Grundidee entwickelte Robert Nickel bereits im Vorfeld gemeinsam mit seinem amerikanischen Forschungsteam an der Bucknell University. Dort allerdings unter anderen Vorzeichen: Die Methodik sollte zunächst bei der Entstörung, aber nicht bei der Enthallung von monauralen Sprachsignalen zum Einsatz kommen. Mit der Expertise von Prof. Dr.-Ing. Rainer Martin und seinen Mitarbeitern im Bereich der mehrkanaligen Verarbeitung akustischer Signale, insbesondere im Zusammenhang mit Hörgeräten, wird der Gastwissenschaftler in den kommenden Monaten seine Methode weiterentwickeln können.

Prof. Robert M. Nickel studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und promovierte 2001 der University of Michigan. Von 2002 bis zum Jahr 2007 arbeitete er an der Pennsylvania State University, seitdem ist er Assistant Professor am Department of Electrical Engineering der Bucknell University im US-Bundesstaat Pennsylvania. Zu seinen Hauptforschungsinteressen zählt die Digitale Sprachverarbeitung und die Allgemeine Signal- und Systemtheorie.

Tags: Gastwissenschaftler, Rainer Martin, Robert Nickel