RUBIN: Multipol-Resonanz-Sonde

06.11.2014 - Meike Klinck

brinkmann Der Demonstrator funktioniert, jetzt optimieren die Forscherinnen und Forscher um Prof. Ralf Peter Brinkmann die Multipol-Resonanz-Sonde für den Industriealltag. Die Entwicklung der Lehrstühle für Theoretische Elektrotechnik, Elektronische Schaltungstechnik, Hochfrequenzsysteme sowie Allgemeine Elektrotechnik und Plasmatechnik gibt Aufschluss über die Dichte eines Plasmas. Geplant ist nun unter anderem eine Miniaturversion der Sonde in Stecknadelgröße. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Verbundvorhaben „PluTO+“ in den kommenden drei Jahren mit 1,3 Millionen Euro. Mehr in RUBIN, dem Wissenschaftsmagazin der RUB, lesen

Foto: RUBIN, Schirdewahn

Tags: plasma, Ralf Peter Brinkmann, RUBIN