DFG bewilligt SFB-TR 87

28.05.2010 - Meike Klinck

logo Im neuen Sonderforschungsbereich SFB-TR 87 wollen Wissenschaftler der RUB, RWTH Aachen und Universität Paderborn gemeinsam die wissenschaftlichen Grundlagen für innovative Hochleistungsschichten im Anwendungsfeld der Produktionstechnik und der Funktionsmaterialien legen. Sprecher ist Prof. Dr.-Ing. Peter Awakowicz, Lehrstuhl für Allgemeine Elektrotechnik und Plasmatechnik der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik.

weiterlesen

„Unsere Arbeit ist wegbereitend für die Entwicklungen im Bereich der Oberflächentechnologien“, so Prof. Dr.-Ing. Awakowicz. „Und das insbesondere für Materialien mit keramischen Oberflächen extremer Belastbarkeit für sehr viele Branchen, die ohne die Erkenntnisse und den Fortschritt in der Plasmatechnik nicht möglich sein werden.“ Durch Bündelung von Expertisen aus den Bereichen Plasmaphysik/Plasmatechnik und Werkstofftechnik/Oberflächentechnik werden insbesondere Schichtsysteme mit neuen tribologischen Eigenschaften auf Metallsubstraten sowie Barriereeigenschaften auf Kunststoffsubstraten erforscht. Weiterhin sollen die Zusammenhänge zwischen Werkstoffeigenschaften und Plasmaparametern untersucht werden. So soll das bislang vorherrschende empirische Vorgehen überwunden und ein physikalisch und chemisch basiertes Prozessverständnis entwickelt werden.

„Der Sonderforschungsbereich SFB-TR 87 ist ein wichtiger Zugewinn für unsere Fakultät“, so Prof. Dr.-Ing. Georg Schmitz, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RUB. Sonderforschungsbereiche seien insbesondere im Bereich der Elektrotechnik deutschlandweit überaus selten. „Wir gratulieren allen Beteiligten zu diesem bemerkenswerten Erfolg und wünschen einen guten Projektstart.“ Die Deutsche Forschungsgemeinschaft, kurz DFG, fördert den SFB-TR 87 unter dem Titel „Gepulste Hochleistungsplasmen zur Synthese nanostrukturierter Funktionsschichten“ über eine Laufzeit von vier Jahren mit etwa elf Millionen Euro. Eine zweimalige Verlängerung um jeweils weitere vier Jahre ist möglich.

Weitere Informationen
Prof. Dr.-Ing. Peter Awakowicz,
Lehrstuhl für Allgemeine Elektrotechnik und Plasmatechnik
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RUB
44780 Bochum, Tel. 0234/32-23062


RUB Presseinformation

Pressemitteilung der DFG


Tags: Awakowicz, DFG, plasma, Sonderforschungsbereich