course: Requirements Engineering

number:
141344
teaching methods:
lecture
media:
e-learning, Moodle
responsible person:
Prof. Dr. Martina Angela Sasse
Lecturers:
Prof. Dr. Martina Angela Sasse (ETIT), M. Sc. Marco Gutfleisch (ETIT)
language:
english
HWS:
3
CP:
see examination rules
offered in:
winter term

dates in summer term

  • lecture Thursdays: from 12:15 to 13.45 o'clock in Online
  • tutorial Fridays: from 14:15 to 15.45 o'clock in Online (every other week)

goals

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Veranstaltung:

  • kennen die Studierenden die Phasen des Anforderungsprozesses und dessen Ergebnisse, die verschiedenen Akteure im Prozess und ihre jeweiligen Verantwortlichkeiten
  • werden die Studierenden in der Lage sein, verschiedene Akteure im Prozess zu identifizieren (einschließlich Entwickler und Kunden) und wissen, wie sie durch Anwendung der erlernten Methoden effektiv mit ihnen umgehen können
  • kennen die Studierenden eine Reihe von Methoden und Werkzeugen, die zur Unterstützung des Anforderungserhebungsprozesses zur Verfügung stehen, und sind in der Lage, die identifizierte Anforderungen zu verwalten und zu dokumentieren
  • werden die Studierenden sich der Herausforderung des Managements komplexer und sich ändernder Anforderungen im Kontext einer agilen Software-Entwicklung mit den erlernten Methoden und Werkzeugen stellen können

content

Die Lehrveranstaltung „Requirements Engineering“ gibt einen systematischen Überblick über die folgenden Themengebiete:

  • Requirements Engineering (Anforderungsanalyse) im Kontext unterschiedlicher Softwareentwicklungsparadigmen.
  • Wer hat welche Anforderung(en)? Identifizierung der Interessengruppen und ihrer Anforderungen (unter Verwendung einer Reihe verfügbarer Methoden, einschließlich kontextbezogener Gestaltung), Managen von Konflikten der verschiedenen Interessengruppen
  • Festlegen von Anforderungen: Personas und Anwendungsfälle, Dokumentation, Wiederverwendung von Anforderungen
  • Festlegen von funktionalen und nicht funktionalen-Anforderungen (Utility vs. Usability und Sicherheit), Leistungsanforderungen und Anforderungskonflikten
  • Jetzt muss es jemand bauen: Agile Entwicklung, Dokumentation und Wiederverwendung von Anforderungen
  • Design Thinking: Wie dieses dem Anforderungsprozess und darüber hinaus helfen kann

requirements

Keine

recommended knowledge

Allgemeines Interesse an technischen Systemen